Nächste Termine, Transaktionale Kunsttherapie

Neue Termine werden in kürze bekanntgegeben

Dialogische, systemische und auf Beziehung ausgerichtete Prozesse sind grundlegend für die transaktionale Kunsttherapie. Transaktionelle Prozesse beschreiben systemische Wechselwirkungen und gegenseitige Beziehungsprozesse zwischen Individuum und Umwelt. Aufbauend auf dem transaktionalen Ansatz (transaktionale Bildungsforschung) wird besonders Rücksicht und Wert auf die Wechselbeziehungen, eingebettet in einem sozialen, systemischen Kontext, gelegt. Dabei ist die „Theorie der 100 Sprachen“* aus der Reggio-Pädagogik leitend.

 

*Mit der Metapher der 100 Sprachen meint die Pädagogik und Philosophie aus Reggio Emilia/Italien die vielfältigen Möglichkeiten der Weltaneignung und unzähligen Ausdrucksformen, die Menschen wählen, um ihrem Eindruck von der Welt einen Ausdruck zu verleihen, wenn sie Erfahrungen zu Erkenntnissen verarbeiten und dabei nachhaltig lernen.