Nächste Termine, Kreativpädagogik

Neue Termine werden in kürze bekanntgegeben

Präambel

Kreativität steckt in jedem von uns – von Geburt an. Kreative Prozesse bieten enorme Lernfelder und wirken sich auf die personelle und soziale Identitätsbildung aus. Wenn Bildung und Kreativität von Geburt an entspringen, ist es eine große Notwendigkeit das „reiche“, kreative Potenzial mit Hilfe der „100 Sprachen“ zu entfalten. Neugier, Experiment und Spiel werden dabei als notwendig für das kreative und forschende Lernen verstanden.

Auf Grundlage der Reggio-Pädagogik begegnen die Teilnehmer/innen unterschiedlichen, kreativen Zugängen und erfahren bspw. was die Kreativitätsforschung unter "Flow" versteht, was mit dem "Integrierten Malatelier" gemeint ist, was die „100 Sprachen“ in der Reggio-Pädagogik bedeuten oder etwa dass Lernen und Glück zusammen gehören wie im reggianischen Leitspruch "niente senza gioia" (nichts ohne Freude) ausgedrückt.

Es werden Umsetzungsmöglichkeiten für die eigene Praxis erarbeitet und anhand individueller Transferarbeiten erprobt.

Für alle Interessierten, die Kreativität in ihrer Entstehung, Wirkung und Notwendigkeit kreativer Lernformen für (früh)kindliche Bildungsprozesse erleben und verstehen wollen!

 

Ziele:

Ziel dieser Weiterbildung ist, dass bereits junge Kinder in ihrer individuellen Kreativität gestützt, begleitet und angeregt werden. Die Entwicklung von Kreativität gilt als wichtiger Innovations- und Persönlichkeitsfaktor, um in einer schnelllebigen Welt zu bestehen und diese gegenwärtig und zukünftig aktiv durch innovatives Denken und kreatives Handeln mitzugestalten.

Der Lehrgang Kreativpädagogik ist eine interdisziplinäre Weiterbildung, die eine ganzheitliche kreative Lernkultur und Kreativitätsentfaltung in den Mittelpunkt stellt. Die Teilnehmer/innen erwerben Fertigkeiten und Fähigkeiten im künstlerisch-ästhetischen Bereich. Relevante Disziplinen wie Pädagogik, künstlerisches Arbeiten und Bildungswissenschaft finden Berücksichtigung und fördern multiperspektivisches Denken und Handeln. Dieser Lehrgang zeigt Möglichkeiten auf, im (beruflichen) Alltag Bedingungen zu schaffen, kreatives und ästhetisches Lernen kindgerecht durch eine flexible Lernumwelt mit Werkstattcharakter zu integrieren.

Die Weiterbildung vermittelt vielfältige Möglichkeiten der Kreativpädagogik. Es werden unterschiedliche Kreativitätstechniken, Materialien, Werkzeuge und Methoden sowie Ausdrucksformen erprobt und gelernt, wie diese wirkungsvoll ausgewählt und eingesetzt werden.

Die Teilnehmer/innen werden kreative Prozesse als Lern-, und Problemlösungsprozesse sowie Triebfeder von Bildungsprozessen erkennen und verstehen. Die Teilnehmer/innen entfalten selbst ihr individuelles, kreatives Potenzial in sich und entwickeln eine kreative Kompetenz, um mit Kindern kreativ-pädagogisch zu arbeiten.

Die Entwicklung sozialer und emotionaler Intelligenz sowie gestalterischer, künstlerischer und ästhetischer Fähigkeiten werden bei allen Beteiligten angeregt. Individuelle Fähigkeiten und Begabungen finden ihren Ausdruck und werden weiter entwickelt.

Zielgruppe:

Pädagogen/innen; Pädagogische Assistenten/innen; Kunst- und Kreativschaffende; Interessierte an kreativer Bildung im (sozial)pädagogischen Handlungsfeld und Alltag

Max. Teilnehmer/innenzahl: 16 Personen

Teilnahmevoraussetzungen:

  • Erfahrung und Praxis im (sozial)pädagogischen Handlungsfeld

  • Möglichkeit der Anknüpfung der Lernerfahrungen an die konkrete pädagogische Praxis

  • Motivationsschreiben

  • Das Angebot setzt weder reggio-pädagogische noch künstlerische Erfahrung voraus

Zeitumfang:

 

Der Lehrgang findet berufsbegleitend und in Form von 10 Modulen statt. 

FR, 17-20 Uhr & SA, 9-17 Uhr

Seminarblöcke DO-FR jeweils 9-17 Uhr


Ausbildungsstruktur:

 

 

Der Lehrgang findet berufsbegleitend und in Form von 10 Modulen statt.

Die Module beinhalten kreativ-künstlerische Methoden und praktische Übungen.

 

Modul 1: Kreativität von Anfang an:

Sinnlich ästhetische Erfahrung, Wahrnehmung und Kreativität

 

Modul 2: Sinn und Eigensinn des Materials, Teil I:

Filz und Textilien, Draht und Recycling, Holz und Ytong

 

Modul 3: Ästhetische Bildung in früher Kindheit, Teil 1:

Rollenspiel, Theater und Performance

 

Modul 4: Kinderatelier und Schule der Phantasie

 

Modul 5: Ästhetische Bildung in früher Kindheit, Teil 2:

Bewegung, Musik und Tanz

 

Modul 6: Sinn und Eigensinn des Materials, Teil 2:

Ton und Erde, Papier und Pappe, Stein und Natur

 

Modul 7: Das integrierte Malatelier

 

Modul 8: Ästhetische Bildung in früher Kindheit, Teil 3:

Licht, Schatten und Raum

 

Modul 9: Kreativität in der Reformpädagogik:

Modul10 (Abschluss): Vernissage und Zertifikatsverleihung

 

 

 

 

Zertifikatsbedingungen

 

  • 90 % Anwesenheitspflicht

  • Selbstreflexion der eigenen Lernprozesse anhand eines kreativen Tagebuchs

  • Entwicklung, Begleitung, Dokumentation und Präsentation eines eigenen Projekts

  • Schriftliche Projektarbeit

  • Hospitation in einem Kreativ-Atelier

  • Schriftlicher Hospitationsbericht

  • Werkmappe bzw. Werkkoffer

  • Literaturstudium

 

Praxis und Praxisprojekt

 

Im Laufe des Lehrgangs soll ein künstlerisch-kreatives Projekt initiiert, geplant, durchgeführt und in einem Projekt-Portfolio prozesshaft und reflexiv dokumentiert werden. Das Projekt-Portfolio wird in der abschließenden Präsentation beim Abschlussseminar vorgestellt.

 

Zusätzlich werden im Laufe des Lehrgangs die, in den Seminaren entstandenen, Werke in einer Werkmappe bzw. die dreidimensionalen Werke in einem Werkkoffer für die Abschlusspräsentation gesammelt und archiviert.

 

Die Teilnehmer/innen führen ein kreatives Tagebuch, in dem sie Reflexionsprozesse, Selbstevaluationen, Erfahrungen, Anregungen,… notieren.

 

 

 

Abschluss

 

Zertifikat „Kreativpädagoge“ oder „Kreativpädagogin“

 

ausgestellt vom Bildungsinstitut für Reggio-Pädagogik und kreative Methoden (BRKM)